Der Hund

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Erziehung im eigentlichen Sinn auch immer Beziehung bedingt. Das eine geht nicht ohne das andere. Wer erfolgreich erziehen will, muss sich demnach immer der Beziehung widmen und durch überlegte Führung und Vorbildfunktion (die dem Lernenden klar und nachfolziehbar sein muss) das Vertrauen gewinnen, damit dieser dem Erzieher bedenkenlos, vertrauensvoll folgen kann, ohne dazu gezwungen werden zu müssen. Leckerlitraining, sinnlose Unterordungsarbeit und Tricktraining ist KEINE ERZIEHUNG, sondern unter Dressur einzuordnen, was der Beziehung schadet weil es eigentlich eine Geschäftsbeziehung ist, da der Hund aus seiner Sicht sinnlose Sachen lernt, und das tun muss was der Mensch für sich will. Deshalb muss der Hund dann auch dafür belohnt werden. Das hat nichts mit Erziehung im eigentlichen Sinn zu tun.

 

Einige Menschen haben bereits angefangen sich Gedanken darüber machen was denn unsere Haustiere für Erwartungen und Bedürfnisse an uns und Ihr Leben haben. Es ist keinenfalls nur damit gemacht Zuwendung zu geben, einfache meist recht sinnlose Bewegung in Form eines langweiligen Spaziergangs anzubieten und Futter zu verabreichen, der Hund mit seinem Rudelinstinkt hat noch ganz andere Bedürfnisse, die leider oft zugunsten den Ansprüchen der Menschen unter den Teppich gekehrt werden. Denn es fordert mehr Verantwortung und Einsatz als die Meisten investieren wollen.

 

Ich für mich habe meinen Weg gefunden mit den Tieren, über die Tiere und vor allem und bei allem über mich und das Leben selbst zu lernen. Ich richte mich bei der Hundeerziehung nach der Philosophie von  Natural Dogmanship, by Jan Nijober. Ich selbst nehme dort (triple-s.ch in Eptingen (BL) und Hundeschule Mohaja in Jegensdorf (BE) seit anfang 2012 regelmässig Unterricht. Seit Mai 2014 absolviere ich die fast 2 jährige Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin. Ich bin immer noch absolut begeistert von dieser feinen, natürlichen Art mit Tieren zu arbeiten, ich bin immer wieder tief berührt von den Lernprozessen und den tollen Ergebnissen:-) 

 

Hundeschule

Ab März 2015 ist eine Anfänger-Beschäftigungsgruppe im Raum Kriegstetten in Planung.

 

Gerne empfehle ich Ihnen auch weitere geeignete Hundeschulen.

 

Hunde sollten ARTGERECHT, RASSENGERECHT und der höheren oder tieferen Energie des jeweiligen Tieres entsprechend gehalten, erzogen und beschäftigt werden, dann ist ein Hund wirklich glücklich und ausgeglichen und wir können zufrieden sein mit uns und unserem Hundefreund.

 

 

 

Soziales lernen OHNE DRUCK

dies fördert die gemeinsame Beziehung

und das gegenseitige Vertrauen auf natürliche Weise.

 

Erziehung heisst Beziehung und fordert vor allem unser Einfühlungsvermögen, nicht das des Hundes,

 wir halten uns einen Hund, nicht er uns.

 

Wie innen so aussen

Viele gesundheitliche Probleme kommen von innen her, bzw. sind psychischer/seelischer Auswirkung, oder wenigstens begünstigt dadurch, so ist auch öfters eine Beziehungsüberdenkung und eine neu ausgerichtete Führung von Wichtigkeit um die Gesundheit auch von innen her möglich zu machen. Deshalb beziehe ich auch mehr oder weniger die Hundeerziehung (beratung) in mein Therapieangebot mit ein.

 

 

Gerne berate ich Sie persönlich in einem Gespräch.

 

Freundlicher Pfotendruck

Sandra Siegrist

079 388 41 61